Top-Image

Sie sind hier: Weinweibgesang

Kelterkonzerte

Kelterkonzerte der STUTTGARTER SALONIKER
Kelterkonzerte
Patrick Siben als Barde mit Akkordeon
Patrick Siben am Akkordeon
Stuttgarter Saloniker in Aktion
Saloniker bei der Arbeit
Hocketse in Metzingen
Hocketse in der Festkelter Metzingen

Vom Winzersohn Patrick Siben für historische Keltern entwickelt: An den magischen Orten, an denen früher lustvoll Trauben getreten und der frische, duftende Most gewonnen wurde, dort wo Freudenfeste über reiche Ernte gefeiert und Tränen über mißratene Jahrgänge vergossen wurden, spielen die Saloniker auf und lassen das Konzert zum sangesfreudigen Besen werden.

Die nächsten Termine:
(mit link zur Kartenbestellung - klicken Sie bitte auf das gewünschte Datum)


weitere Termine in Vorbereitung

Kelterkonzerte der STUTTGARTER SALONIKER

Mit "Wein, Weib, Gesang" von Johann Strauss und "Herbstweisen" von Emile Waldteufel hat Kapellmeister Patrick Siben ein furioses Programm entwickelt, das hervorragend in Württemberger Keltern paßt.

An dem magischen Ort, an dem früher Trauben getreten und der frische, duftende Most gewonnen wurde, dort, wo Freudenfeste über reiche Ernte gefeiert und Tränen über mißratene Jahrgänge vergossen wurden, spielen die Saloniker auf und lassen das Konzert zum sangesfreudigen Besen werden.

Als Einstimmung dienen in der ersten, eher klassisch gehaltenen Konzerthälfte fröhlich-melancholische Herbststimmungen der romantischen Konzertliteratur des 19. Jahrhunderts. Man geht mit der Overture zu Lotzings komischer Oper "Der Wildschütz" sogar gemeinsam auf die Jagd.

In der Pause wird frischer Zwiebelkuchen und Neuer Wein angeboten.

Danach tritt der Kapellmeister solo mit seiner Mantovanelli auf und animiert zum gemeinsamen Singen von herbstlichen Volksliedern, Keltergesängen und Weinliedern. Das Orchester gesellt sich nach geraumer Zeit dazu, jetzt mit dem Publikum auf einer Ebene und versucht mit einzufallen. Verschiedene beliebte volkstümliche Instrumentalsoli werden im Publikum gegeben, bevor die Kapelle wieder die Bühne ersteigt, um mit einem fulminaten Finale das Konzert zu beenden.

Gelegentlich kommt ein Männerchor oder Gemischter Chor dazu, der das Programm mit seinen Weisen zusätzlich bereichert.

Der Kartenpreis in unterschiedlich und richtet sich nach den örtlichen Gegebenheiten.

Das gilt auch für die Pausenbewirtung, die entweder von einem Vertragspartner vorort oder von der Villa Franck Gastronomie übernommen wird.

Nachlese Kelterkonzert Metzingen 2012

 

 

 

Termine 2016

  • Kelter am Dorfplatz Uhlbach
  • Das Stuttgarter Weinbaumuseum
  • Hocketse in Cleebronn
  • Hocketse in Metzingen
  • Stuttgarter Saloniker in Aktion
  • Patrick Siben als Barde mit Akkordeon
  • Historische Kelter mitten im Weinberg
  • Historische Kelter am Heuchelberg
  • Sieben-Keltern-Platz in Metzingen
  • Kelter unter der Y-Burg
  • Gestern Neu - heute Alt
  • Faszination Zimmermannskunst

Alte Keltern in Württemberg sind ein Faszinosum.

Sie entstanden meist vor langer, langer Zeit, noch im alten Herzogtum oder gar im Königreich Württemberg durch der Vorväter Hände Arbeit.
Allein das himmelaufragende, oft schwindelerregenden Gebälk erregt den Geist. Wie haben die das bloß geschafft? Wo hatten sie die ellenlangen, kerzengeraden Bäume her, für diese makellosen Balken?
Tausende von handgeformten Ziegeln schützen vor der herbstlichen Witterung, die hierzulande manchmal sehr naßkalt und lähmend wirken kann.
Und dann die erdverbunden, festen Mauern und Fundamente, die oft einer Trutzburg gleichen. Wohl um Räuber und marrodierende Landsknechte wirksam abzuhalten, die sich der Früchte bemächtigen wollten. Was für eine Arbeit für das bißchen Wein, der hier gekeltert wurde.
Heutzutage wird jeder wird mitgerissen, wenn er einen dieser magischen Plätze betritt. Hier wurde wochenlang emsig rund um die Uhr geschuftet. Es wurden Trauben getreten, gewaltige Spindelpressen in Gang gehalten und Eimer für Eimer der kostbare Saft gewonnen.
Sicherlich seit Menschengedenken die rationellste Methode um Traubenzucker zu gewinnen. Zumindest vor der Erfindung der Zuckerfabriken, die allerdings nur Rübenzucker herstellen. Was für ein Abstieg im ALDI- und LIDL-Zeitalter.